News und Neuigkeiten rund um das Sozialwerk.

Das CVJM Essen Sozialwerk freut sich über zwei neue FSJler und heißt sie herzlich willkommen!

Name: Sven Bardelmeier

Alter: 21 Jahre

Ausbidlungsstand: Einzelhandelskaufmann

Warum hast du Dich für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim CVJM Essen entschieden?

Weil der CVJM zusätzlich zur Christlichen „Jugend“-Arbeit das Sozialwerk hat, welches mir helfen soll zu entscheiden, ob ich mit den Menschen dort auf lange Sicht zusammenarbeiten kann/will und ob ein Studium in „Soziale Arbeit“ (o.ä.) für mich das richtige ist.

Welche Erwartungen hast du an das FSJ?

Das FSJ soll mir helfen meinen zukünftigen Lebensweg zu wählen. Ich habe bislang eher das Falsche studiert und möchte mich jetzt für meine Zukunfst neu orientieren.

Name: Lukas Köster

Alter: 19 Jahre

Ausbildungsstand: Fachabitur in Wirtschaft und Verwaltung

Warum hast du Dich für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim CVJM Essen entschieden?

Weil der CVJM Essen ein breites Spektrum an verschiedensten Aufgaben anbietet.

Welche Erwartungen hast du an das FSJ?

Ich erhoffe mir ein spannendes und interessantes Jahr mit vielen neuen Leuten.

19.09.2017 – Eine Doku über unser Angebot in gemeinsamer Trägerschaft mit dem SKF Essen e.V.
„Jeder hat das Recht zu sein wie er ist und zu bleiben wie er ist.“

Der WDR hat über unser Angebot in gemeinsamer Trägerschaft mit dem SKF Essen e.v. eine rund 30 Minütige Dokumentation gedreht, diese kann sich hier angeschaut werden: zum Video

Tag der Wohnungslosen 2017 11. September 2017

Es gibt viele Faktoren die dazu führen können, dass man plötzlich von Wohnungslosigkeit betroffen ist. Das Scheitern einer Beziehung oder eine Erkrankung sind mögliche Beispiele.

Derzeit leben in der Bundesrepublik Deutschland nach aktuellen Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe insgesamt 292.000 wohnungslose Personen.

Laut der offiziellen Definition der Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe in Deutschland sind Menschen wohnungslos, wenn sie über keinen mietvertraglich abgesicherten Wohnraum verfügen und auf ordnungs- oder sozialrechtlicher Grundlage in eine kommunale Wohnung oder in ein Heim der Wohnungslosenhilfe eingewiesen werden. Darüber hinaus besteht Wohnungslosigkeit auch, wenn die Betroffenen in einer Notunterkunft oder als Selbstzahler in einer Billigpension leben. Wohnungslos sind zudem jene Personen, die ohne jede Unterkunft auf der Straße leben (BAG-W 2006).

Menschen, die zeitlich befristet in Einrichtungen leben oder deren Aufenthaltsdauer begrenzt ist, gelten ebenso als wohnungslos. Dazu gehören auch Asylbewerber die in Auffangstellen leben, bis ihr Aufenthaltsstatus geklärt ist.

Die CVJM Essen Sozialwerk gGmbH möchte den Tag der Wohnungslosen zum Anlass nehmen, um das Thema Wohnungslosigkeit und die damit einhergehenden Themen wie z.B. Arbeitslosigkeit, Armut, Sucht, Gesundheit mehr in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung zu rücken.

In Essen gibt es ein weit gefächertes Hilfsangebot für wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Dazu gehört u.a. das Gustav-Heinemann-Haus der CVJM Essen Sozialwerk gGmbH, in dem 53 Plätze zur Verfügung stehen, um junge und erwachsene Männer zu unterstützen.

09.03.2017 Gina Lückenkemper ist Botschafterin der CVJM Essen Sozialwerk gGmbH

 

Die CVJM Essen Sozialwerk GgmbH freut sich, der Öffentlichkeit die Leichtathletin Gina Lückenkemper als neue Botschafterin vorstellen zu dürfen.
Gina Lückenkemper ist Deutsche Meisterin 2016 über 200 m, Deutsche Hallenmeisterin 2017 über 60m. Sie belegte den 3. Platz bei den Europameisterschaften 2016 über 200m und war Olympiateilnehmerin in Rio.

 

 Glück gehabt – nicht alle haben es so gut

 

Gina Lückenkemper weiß um ihr Glück und darum, dass es nicht alle so gut haben: „Ich laufe für mein Leben gern. Bei der Leichtathletik habe ich es mit 19 Jahren im Sprint bis zur Teilnahme an den olympischen Spielen gebracht. Ich bin in einer ländlichen Umgebung aufgewachsen. Meine Familie ermöglicht es mir, die Freizeit nach meinen Vorstellungen gestalten zu können.
Dieses Glück haben nicht alle Kinder und Jugendlichen. Viele erleben keine Unterstützung aus der Familie oder leiden gar unter den Bedingungen ihres Elternhauses.
Jedes Kind hat Träume und Ziele – für die Einen wer den sie wahr – für die Anderen bleiben Sie Träume. Einige Dinge kann man nicht selbst beeinflussen, doch durch den eigenen Willen und eigenes Können kann man viel erreichen.
Ich hätte nie geglaubt, dass ich tatsächlich einmal bei olympischen Spielen antreten würde. Doch in Rio wurde dieser Traum war. Es waren nicht nur die Einflüsse von außen, die mich zu diesem Ziel geführt haben. Hartes Training, der Wille etwas zu erreichen und der Traum von Olympia haben mich auf die Tartanbahn in Rio gebracht. Auf dem Weg dahin gab es jedoch auch Rückschläge, die ich irgendwie „wegstecken“ musste.
Im CVJM Essen Sozialwerk bekommen Menschen Unterstützung, die in ihrem Alltag nicht so viel Glück hatten wie ich. Auch Ihnen kann es gelingen,ihren Traum vom Leben zu erfüllen.
Dabei kann der Sport auf dem Lebensweg eine gute Stütze sein. Er hilft, das Bewusstsein für den Körper zu stärken, um auch mental den täglichen Herausforderungen zu begegnen.“

 

Mutmacherin und Sympathieträgerin

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir neben dem Tusem Essen auch Gina Lückenkemper als weitere Botschafterin unseres Werkes gewinnen konnten. Gina Lückenkemper ist eine junge, sympathische und erfolgreiche Sportlerin, die für viele Menschen in unserer Arbeit eine starke Mutmacherin und Motivatorin werden kann, um den ‚Lauf des Lebens‘ immer wieder neu zu starten!“, so Gabriele Pack, Geschäftsführerin des Sozialwerks.

 

Die CVJM Essen Sozialwerk gGmbH

 

Die CVJM Essen Sozialwerk gGmbH ist in den unterschiedlichsten Bereichen der sozialen Arbeit tätig.
Zu den helfenden Angeboten gehören eine Jugendberatungsstelle, bei der sozial benachteiligte (schulmüde) Jugendliche Gehör und fachlich individuelle Begleitung, insbesondere im Übergang Schule-Beruf finden; die Notschlafstelle „Raum 58“, für Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt überwiegend auf der Straße haben – in Kooperation mit dem SkF Essen-Mitte e.V.; das Gustav-Heinemann-Haus in der Essener Innenstadt, in dem wohnungslose Männer aufgenommen und sozialpädagogisch mit dem Ziel der Verselbstständigung betreut werden, ein Zentrum für Joborientierung (für Langzeitarbeitslose) und eine Abteilung der ambulanten sozialpädagogischen Betreuung, die jungen und erwachsenen Menschen in der alltäglichen Lebensbewältigung unterstützend zur Seite steht.
Der CVJM Essen blickt auf eine lange Tradition zurück. Seit 1903 gehört er zum Stadtbild Essens und setzt sich für Menschen ein, die Unterstützung im privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Kontext benötigen.
Insgesamt werden durch die 70 Sozialwerks-Mitarbeitenden im Jahr ca. 1000 Menschen begleitet.
Jede Hilfe, die einem einzelnen Menschen neu ins Leben hilft, ist wie ein erfolgreicher Sieg nach anstrengendem Streckenverlauf! Zeit, Kraft und Einsatz lohnen sich, denn jeder Mensch ist „ein Juwel Gottes“ (Leitbild der CVJM Sozialwerk gGmbH).

 

Weitere Infos:

 

CVJM Essen Sozialwerk gGmbH

Gabriele Pack
Geschäftsführerin
Telefon: 0201/82137-32
Email: gabi.pack@cvjmessen-sozialwerk.de

Ralf Mauelshagen
Diakon, Sozialtherapeut und Fundraiser
Telefon: 0201/82137-42
E-Mail: ralf.mauelshagen@cvjmessen-sozialwerk.de

20.02.2017 TUSEM als Teambotschafter der CVJM Essen Sozialwerk gGmbH

V. links nach rechts (Frank Blome, kfm. Geschäftsführer; Gabi Pack, päd. Geschäftsführerin, Karl Roosna, Tusemspieler)

Der TUSEM Essen und die CVJM Essen Sozialwerk gGmbH gehen in Zukunft gemeinsame Wege. Mit seiner langjährigen aktiven Geschichte in Essen, wie auch insbesondere mit seiner erfolgreichen Jugendarbeit passt der Handballbundesligist sehr gut zu der sozialen Einrichtung.

Denn zu ihrem Angebot gehört eine Jugendberatungsstelle, bei der sozial benachteiligte (schulmüde) Jugendliche Gehör und Begleitung finden. Ein weiteres Angebot ist, in Kooperation mit dem SKF Essen-Mitte e.V., die Notschlafstelle „Raum 58“ für die Jugendlichen, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben. Darüber hinaus werden das Gustav-Heinemann-Haus in der Essener Innenstadt, in dem wohnungslose Männer aufgenommen und sozialpädagogisch betreut werden und ein Zentrum für Joborientierung (für Langzeitarbeitslose), ebenfalls vom CVJM geleitet.

Der CVJM Essen blickt auf eine lange Tradition zurück. Seit 1903 gehört die Einrichtung zum Stadtbild Essens und setzt sich für die Menschen ein, die Unterstützung im privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Kontext benötigen. Insgesamt werden durch die 70 Sozialwerks-Mitarbeiter im Jahr ca. 1000 Menschen begleitet.

Mit Hilfe des TUSEM soll auf soziale Probleme mancher Essener Mitbürger aufmerksam gemacht werden. „Dass sich ein Sportverein, wie der TUSEM und das Sozialwerk darin verbinden, sich gemeinsam an die Seite der Essener Mitbürger zu stellen, die im täglichen „Spiel des Lebens“, mit multiplen sozialen Problemen zu kämpfen haben, ist ein starkes Signal der Ermutigung und Unterstützung: Aufgeben gilt nicht – weder im Sport noch im Leben! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“, so die pädagogische Geschäftsführerin des CVJM Essen Sozialwerks, Gabi Pack.

TUSEM-Marketingmanager Christopher Hahmann blickt zuversichtlich auf die Auswirkungen der Zusammenarbeit: „Wir freuen uns sehr, ein aktiver Bestandteil dieses Projekts zu sein. Die Mitarbeiter des CVJM Essen Sozialwerks sind mit voller Leidenschaft für die Menschen tätig. Da wir uns mit nicht weniger Eifer für den TUSEM einsetzen, wissen wir die Arbeit zu schätzen. Wir hoffen, dass wir dabei mithelfen können, dass Jugendliche und Bewohner des Gustav-Heinemann-Hauses eine neue Perspektive finden“.

 

Weitere Infos:

 

CVJM Essen Sozialwerk gGmbH

Gabi Pack
Geschäftsführerin
Telefon: 0201/82137-32
E-Mail: gabi.pack@cvjmessen-sozialwerk.de

Ralf Mauelshagen
Diakon, Sozialtherapeut und Fundraiser
Telefon: 0201/82137-42
E-Mail: ralf.mauelshagen@cvjmessen-sozialwerk.de

16.02.2017 Wir Sind Jetzt auch auf Facebook!

Besuchen Sie uns auf der neuen Facebook Seite! Wir freuen uns über Ihre aktive Beteiligung und Ihre Kommentare!